Ereignisse

3Dx1, DIE FORMEL DES IDEALEN

02/04/2012

FuoriSalone 2012, Mailand - 17-22 April

Interni Legacy, das Event, das seit über 20 Jahren das Beste vereint, was Design und Architektur weltweit zu bieten haben, möchte zur Belebung der Stadt Mailand anlässlich des Salone del Mobile mit dieser Ausgabe das Vermächtnis identifizieren, das die Meister der Architektur den künftigen Generationen hinterlassen können.
Legacy ist das Schlüsselwort, das die Kunst der Designer und Architekten inspiriert hat, die zur Zusammenarbeit mit der Vorzüglichkeit des made in Italy eingeladen wurden, damit die Technologie, die Forschung und die Materialien von heute ein Bezugspunkt der Zukunft werden.

Hauptdarsteller des Events 2012 wird GranitiFiandre sein: Das Unternehmen stellt dem Publikum dank der Kunst der Architektin Odile Decq (Studio ODBC) eine Studie über innovative Materialien der Kollektion Maximum vor.

Eine Folge schneeweißer Platten wie ein Stapel weißer Blätter wird zur Inspiration um eine Architektur zu schaffen, die Gefühle wecken und mit den Sinnen interagieren will. Die Architektin Decq nutzt die Kontraste, die die Platten Maximum kennzeichnen (ein außergewöhnlich großes Format kombiniert mit einer Mindestdicke von 6 mm) und verleiht somit einer Basisarchitektur Leben, die sich aber dank der Schnitte erneuert, die eine konische Form in das Innere des Festkörpers graben.


Die Vision der Architektin ist sowohl Fluchtpunkt als auch Brennpunkt. Das Werk von Odile Decq präsentiert sich geometrisch wie ein sich öffnender Kegel und begleitet das Auge des Betrachters zum Gegenstand. Der Kegel, der sich bei dem Schneiden der Platten Maximum in harmonischer Folge abzeichnet, bietet dem Besucher einen bevorzugten Blickpunkt auf den Gegenstand, auf den er ausgerichtet ist. Jede Platte verwandelt sich so in eine andere, dreidimensional gescannte perspektivische Ebene, die den Gegenstand in Schichten schneidet, um eine Form zu bilden. Gleichzeitig wird den Platten selbst eine neue Rolle verliehen: Von Materie für Fußböden und Verkleidungen werden sie zu einem Körper in Bewegung.

"Das gestalterische und visionäre Talent von Odile Decq steigert den Wert der Materialien Fiandre auf exponentielle Weise – kommentiert der Vorsitzende und Geschäftsführer Graziano Verdi. Die Platten Maximum bieten sich aufgrund ihres außerordentlichen Formats 300x150 cm (das größte, das jemals aus technischer Keramik hergestellt wurde) und ihrer geringen Dicke der Welt der Architektur und des Design für außerordentliche Verwendungszwecke an und das Werk von Frau Decq ist ein erstes bewundernswertes Beispiel. Ein Material, dessen Potential noch zu erkunden ist, kombiniert mit der Forschung, welche das Werk von Odile Decq belebt, hat zu einem Resultat geführt, das die architektonische Tradition mit dem Vermächtnis der Technologie für die Zukunft verbindet".