Play

De Castillia 23 von Urban Up Gruppo Unipol, Mailand
Das "Smog-fressende" Gebäude vom Büro Progetto CMR

Share this page on
De Castillia 23 by Urban Up Gruppo Unipol,Milano

De Castillia 23 von Urban Up Gruppo Unipol, Mailand
Das zukunftsorientierte, nachhaltige Gebäude
(Mailand, Italien)

Die Durchführung des Projekt De Castillia 23 folgte der BIM-Methode (Building Management System), bei der alle relevanten Konstruktionsdaten gesammelt, kombiniert und digital verknüpft wurden.

Das ganzheitlich orientierte Mailänder Designstudio konnte so die Funktionalität, die Energieleistung und die Gesamteffizienz des Gebäudemanagements verbessern, das sich harmonisch in die Umgebung der Stadt Mailand einfügen sollte.

Das Gebiet Garibaldi-Repubblica wurde, nachdem es dreißig Jahre lang wegen des Baus der Eisenbahnverbindung vernachlässigt wurde und um es wieder an das Stadtbild anzupassen, in den letzten zehn Jahren umfangreich saniert. Das Büro Progetto CMR hatte bereits 2008 am Garibaldi-Turm gearbeitet. De Castillia 23 ist die Fortsetzung dieses Weges mit einer noch größeren Herausforderung: ein Gebäude wiederzubeleben, das seit 15 Jahren unvollendet geblieben ist.

Der Komplex, der sich im Besitz der Unipol-Gruppe befindet, besteht aus zwei Körpern, die 53 und 15 Meter hoch sind. Eine weitere wichtige Arbeit bestand in der Umwandlung der beiden oberirdischen Etagen vom Parkhaus in ein Bürogebäude mit dem anschließenden Abriss der bestehenden Zufahrtsrampe. Auf diese Weise wurden die Büroflächen vergrößert und im Erdgeschoss große Flächen frei, die auch von außen voll zugänglich sind.

Aber das Auffälligste der Renovierung ist die außergewöhnliche Fassade aus dreieckigen Glasprismen, die sie lebendig machen. Jede von ihnen hat eine andere Neigung und sorgt für völlig unterschiedliche Lichteffekte, je nachdem, wie sie vom Licht getroffen werden. Dieser Kunstgriff verleiht dem Gebäude Dynamik, auch wenn es nicht voller Leben im Inneren ist. Hier wechseln sich volle und leere Räume in einer dynamischen Bewegung von Winkeln und Transparenzen in Harmonie mit der Umgebung ab, die aber auch für die richtige Belüftung der Struktur sorgen.

Für die Außenfassade wollte Progetto CMR einen hellen Hintergrund, der das Licht reflektiert und mit einer dunkleren Farbe kontrastiert, um dem Ganzen Charakter zu verleihen. Die Wahl fiel auf die Feinsteinzeugplatten Active von Fiandre Architectural Surfaces und insbesondere auf die Platten Core Shade mit den Oberflächen Cloudy Core Active und Sharp Core Active.
Die Entscheidung, Feinsteinzeug sowohl für die Fassaden als auch für den Bodenbelag von Balkonen und in den Außenbereichen zu verwenden, hing von der ästhetischen Schönheit und der Dauerhaftigkeit dieses Materials ab, das in den für verschiedene Anwendungskontexte geeigneten Ausführungen mit Vorteilen in Bezug auf Zweckmäßigkeit (ggf. Rutschfestigkeit) und Reinigungsfähigkeit angeboten wird.

Die Feinsteinzeugplatten wurden mit dem hinterlüfteten Fassadensystem Granitech® mit sichtbaren Befestigungen angebracht, eine Lösung, die eine lange Lebensdauer der Gebäude, insbesondere der sehr hohen, Haltbarkeit der Wände und Energieeffizienz gewährleistet. Eine Luftkammer zwischen der Wand und der Verkleidung fördert die natürliche Belüftung und bietet erhebliche Vorteile hinsichtlich der Ableitung von Wärme und Feuchtigkeit sowie einen hohen Innenkomfort. Dazu gehört auch die Beseitigung von Wärmebrücken mit der daraus resultierenden Energieeinsparung und die Effizienz der Außenisolierung im Laufe der Zeit, die durch eine optimale Belüftung perfekt trocken gehalten wird.

Weitere Vorteile des Systems der hinterlüfteten Fassade Granitech® sind die Eliminierung des Risikos von Rissbildung in der Verkleidung und der Ablösung von den Wänden sowie der Schutz des Mauerwerks vor der direkten Wirkung von Witterungseinflüssen.

Die einfache Installation und die Möglichkeit, bei der Wartung auf jede Platte einzeln zuzugreifen, sind zwei weitere Pluspunkte, die Zeit und Kosten sparen.

Die Anwendung der Keramik von Fiandre wurde genauestens durchdacht, z. B. die Kanten der Randelemente der in einem 45°-Winkel angeordneten Gebäude, und die Oberflächen, die je nach Funktion glatter oder rauer sind. Die Ablaufrohre wurden hinter dem Fassadensystem in den Kolonnaden versteckt, um die Reinheit der Form nicht zu stören.

Für ein ästhetisch ansprechendes Erscheinungsbild wurde dagegen nach Prüfung verschiedener Fassadenverlegepläne das gängige Modul im Format 120x60 cm bevorzugt, wobei das Keramikmaterial mit Schnitten optimiert wurde, die die vollständige Verwendung der Feinsteinzeugplatten ohne Ausschuss garantieren.

De Castillia 23 von Urban Up Gruppo Unipol wurde jedoch auch mit dem Ziel geschaffen, ein Beispiel für nachhaltige Architektur zu sein. Ein Ziel, das dank einer Reihe von bewussten Entscheidungen erreicht wurde. Die Photovoltaik- und Geothermieanlagen, die Energie und Wärme erzeugen, arbeiten ohne Schadstoffe freizusetzen. Die Photovoltaikanlage produziert etwa 40.000 kWhel/Jahr saubere Energie, während die Kühlung und Heizung der Büros durch eine hocheffiziente Grundwasser-Wärmepumpe gewährleistet ist, die geothermische Energie erzeugt.

Die grüne Philosophie hat auch die Entscheidung für eine Verkleidung aus Feinsteinzeug geleitet, ein wiederverwertbares Material, das die Ressourcen des Planeten nicht beeinträchtigt und von einem Unternehmen hergestellt wird, das alle Abfälle dem Produktionsprozess zurückführt.

Eines der innovativsten Merkmale von De Castillia 23 ist die Art der Platten, die für die Fassaden und Bodenbeläge von Balkonen und Außenbereichen gewählt wurde: die Keramikplatten Cloudy Core Active und Sharp Core Active von Fiandre.

Denn diese besonderen Platten werden durch Active Clean Air and Antibacterial Ceramic™, dem wichtigsten Patent der Holdinggesellschaft Iris Ceramica Group, zu der Fiandre gehört, öko-aktiv. Es handelt sich um echte photokatalytische, selbstreinigende, antibakterielle, schadstoff- und geruchshemmende Keramiken. Jede Active-Platte ist mit Titandioxid (TiO2) und Silber behandelt, was die bakterizide Wirkung rund um die Uhr, selbst im Dunkeln, steigert und verbessert.

Luft, Feuchtigkeit und Licht (natürlich oder künstlich) erzeugen auf der Oberfläche der Platten einen oxidativen Prozess, der die organischen und anorganischen Schadstoffe, die mit ihnen in Kontakt kommen, zersetzt. Dies hat für das Gebäude viele Vorteile.
Zunächst einmal haftet der Schmutz weniger an der Oberfläche, was die Reinigung erleichtert, die mit einfachem Wasser und milden Reinigungsmitteln und ohne giftige und teure Komponenten erfolgen kann. Der Einsatz an der Außenfassade und damit die ständige Exposition gegenüber Licht und Wetter machen diese Eigenschaft besonders effektiv.
Darüber hinaus ist die Außenverkleidung in der Lage, flüchtige Moleküle gefährlicher Schadstoffe wie Stickoxide (NOx) und flüchtige organische Verbindungen (VOC) in harmlose Substanzen mit großem Nutzen für das menschliche Wohlbefinden umzuwandeln.

Nach Angaben des Fachbereichs Chemie der Universität Mailand sind die 16.088 Quadratmeter der speziellen Activ-Platten, die in diesem Projekt installiert wurden, in der Lage, 59 kg/Jahr an Stickoxiden zu kompensieren, was über 200.000 Quadratmetern Grünflächen entspricht und sowohl für die Bewohner des Gebäudes als auch für die Anwohner in diesem Stadtteil, der zu einem der attraktivsten geworden ist, große Vorteile mit sich bringt. Eine vielversprechende Schätzung für De Castillia 23, das den Beinamen "smogfressendes" Gebäude erhalten hat.

Laut F&E-Team von Progetto CMR absorbieren weitere 2.000 Quadratmeter echte Grünfläche jedes Jahr etwa 12 Tonnen Kohlendioxid und setzen 9 Tonnen Sauerstoff frei.

Der rote Faden einer Suche nach ökologischem und sozialem Wohlbefinden hat auch die Gestaltung der Innenräume geleitet.

Die Architekten des Progetto CMR haben die Büros durch natürliches Licht heller gemacht, auch durch große Balkone, die im Sommer Schatten spenden und im Winter Licht einfließen lassen. Das Endergebnis ist eine Steigerung des diffusen Lichts um 30% und des Gesamtlichts (direkt+diffus) um 36% im Vergleich zu einem Standardgebäude, was zu einer Reduzierung des Kunstlichts und damit zu Energieeinsparungen führt.

Das Feinsteinzeug von Fiandre findet sich aber auch im Innern: die Kollektion Fjord in der Farbe Dusty wurde, dank ihrer rutschfesten und reinigungsfreundlichen Eigenschaften, ein wichtiger Faktor in einem Umfeld, in dem Hygiene von grundlegender Bedeutung ist, für die Badezimmer gewählt.

"Das Ergebnis ist ein avantgardistischer und nachhaltiger Architekturkomplex," so der Architekt Massimo Roj, AD von Progetto CMR, "aber vor allem ist er zu einem Ort geworden, der letztlich auch dank des Weitblicks des Bauherrn, wieder in die Stadt "zurückgekehrt" ist und ein neues zukunftsweisende Verbindungselement in Mailand darstellen wird."

Wir weisen darauf hin, dass auf dieser Website "Analyse-Cookies" verwendet werden, um Statistiken zu erstellen, "Profiling-Cookies", um Ihre Surfgewohnheiten zu überprüfen und Ihnen dann gezielte Werbung und "Cookies von Dritten" zu zeigen. Sie können weitere Informationen erhalten und die Verwendung aller oder nur einiger Cookies blockieren, indem Sie die erweiterten Informationen einsehen (Klicken Sie hier). Wenn Sie diese Website weiterhin besuchen, ist es implizit, dass Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung dieser Cookies erteilen (ich akzeptiere).